Category Energie, Okologie und Unvernunft

Reduzierung des Abklingverhaltens der nuklearen Abfalle

Bis der aus dem Reaktor unbehandelt entnommene nukleare Abfall in Form der abgebrannten Brennelemente auf die Radioaktivitat in naturlichen Lagerstatten des Uranerzabbaus abge – klungen ist, vergehen Millionen Jahre (Bild 6.3), die im Widerspruch zu zivilisatorisch ak – zeptierbaren ZeitmaBstaben stehen.

Industrielle Revolution

Zivilisatorisch relevante ZeitmaBstabe in unserer Kultur (Bild 6.7) sind gepragt durch die nachhaltige Existenz gesellschaftlicher Institutionen wie etwa der romisch-katholischen Kir­che in der GroBenordnung von 2000 Jahren, des Islam in der GroBenordnung von 1500 Jah – ren und der spater nach der Reformation hinzugekommenen Protestantischen Kirche in der GroBenordnung von 500 Jahren...

Read More

Speicherung

Schon die Stromerzeugung mit Erdgas-, Kohle – und Atomkraftwerken erfordert Speicher, um das Stromangebot permanent mit der Stromnachfrage der Verbraucher im Gleichgewicht halten zu konnen. Mit dem zunehmenden Ausbau der Erneuerbaren Energien verscharft sich insbesondere mit der extrem grundlastunfahigen Windenergie und Photovoltaik dieses Prob­lem und erreicht eine ganz neue Dimension.

Bisher stehen in Deutschland zu Langzeit-Speicherzwecken nur die bereits vorhandenen altbewahrten Pumpspeicherwasserkraftwerke zur Verfugung. Alle anderen Speichertechnolo – gien befinden sich im Forschungs – und Entwicklungsstadium und sind derzeit und auch im nachsten Jahrzehnt noch nicht ausreichend verfugbar.

In Pumpspeicherwasserkraftwerken (Abschn. 10.2, Bild 10...

Read More

Energie, Okologie und Unvernunft

Dieses Buch ist wie die deutsche Energiewende ein Folgeprodukt der Naturkatastrophe in Japan, die in der Kombination von einem starken Erdbeben und einem gewaltigen Tsunami zum Kernschmelzunfall in Fukushima gefuhrt hat.

Nach dem Kernschmelzunfall in Three Mile Island (USA) und selbst nach der Reaktorka- tastrophe in Tschernobyl (UdSSR) wurden in Deutschland die realen Sicherheitsdefizite so – wohl von der Politik als auch von den Herstellern und Betreibern wie zuvor immer wieder gebetsmuhlenartig mit dem Begriff “Restrisiko“ als hypothetischer Storfall abgetan. Dieses Restrisiko wurde als nicht real existierend dargestellt, wenngleich es sich dabei um das Kern – problem der bisherigen Kernenergienutzung schlechthin handelt.

Durch die Untatigkeit und Verharmlosung der fur jedermann in ...

Read More

Stellenwert der Kernfusion in der Politik

Die Fusionsforschung begann nach dem zweiten Weltkrieg. Insbesondere in den USA wollte man die Kernfusion wie zuvor die Kernspaltung im Rahmen des Manhattan Projekts mit einem ahnlichen Kraftakt moglichst schnell entwickeln und zur Anwendungsreife bringen. Ebenso wie in den USA wurde auch in der UdSSR und England unter strenger Geheimhal – tung an der Entwicklung der Kernfusion gearbeitet. Die zu losenden grundlegenden Probleme wurden schon damals gravierend unterschatzt. Ein schneller Erfolg war unerreichbar. Des – halb wurde unter Verzicht auf die Geheimhaltung jetzt die internationale Zusammenarbeit gesucht. Nach diesem Strategiewechsel stand nicht mehr die Konstruktion eines Reaktors selbst, sondern die Plasmaphysik als Teilproblem der Fusionstechnik im Vordergrund...

Read More

Futuristische GroBenergiekonzepte

Futuristische Energiekonzepte hat es schon immer gegeben. Besonders gigantisch war das Projekt Atlantropa. Bei seiner Italienreise 1787 beschrieb der spatere President Thomas Jef­ferson der Vereinigten Staaten (1801-1809), fur den Gebirge und Gewasser offensichtlich nur unnutze Reisehindernisse waren, seine Eindrucke mit den Worten

“Wurden die Italiener all das Geld, das sie in den Bau von Kirchen stecken, fur technische Werke ausgeben, dann konnten sie mit dem Appeninengebirge die Adria zuschutten, um das Meer von Livorno bis Konstantinopel in Festland zu verwandeln”

mit denen er letztlich Verursacher fur die 140 Jahre spater auftauchende Technische Utopie Atlantropa wurde...

Read More

Die Entstehung der Kerntechnik

Die Entdeckung der Kernspaltung durch Otto Hahn (1938) in Berlin und die kernphysikali – sche Erklarung durch Lise Meitner (1939) sollte die Welt verandern. Damit wurde nach lan – ger Zeit ein neuer Effekt zur Bereitstellung von Energie entdeckt. Es wurde eine ganzlich neue Energiequelle von bisher unbekannter Grobenordnung verfugbar. Die Nutzung der im Inneren der Materie verborgenen Energie wurde moglich. Bei der Kernspaltung wird ein Teil der bei diesem Vorgang involvierten Masse nach dem Energie/Masse-Aquivalent von Ein­stein in Energie umgesetzt: E = m c2 = m H

Da der Heizwert der Kerntechnik dem Quadrat der Lichtgeschwindigkeit entspricht, werden selbst bei kleinstem Massenumsatz riesige Energiemengen frei. Weltweit waren alle Natur- wissenschaftler wie elektrisiert...

Read More

Energiewende

Die Energiewende begann bereits mit der Einfuhrung des Stromeinspeisegesetzes (Strom EinspG), das als Antrag der CDU/CSU-Fraktion in den Bundestag eingebracht wurde und am 1. Januar 1991 in Kraft trat. Das Gesetz verpflichtet die Versorgungsunternehmen zur Ein- speisung und Vergutung des in ihrem Versorgungsgebiet aus erneuerbaren Energien erzeug – ten Stroms.

Die grofien Energieversorgungsunternehmen (EVU), die mit dem 1935 von den Nationalso – zialisten zur Kriegsvorbereitung auf den Weg gebrachten Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) entstanden waren, das vom Nachkriegsdeutschland ubernommen wurde, konnten somit den Zugang zu ihren Verbundnetzen nicht mehr verweigern.

Mit dem Stromeinspeisegesetz wurde der Grundstein zur Finanzierung regenerativer Energie – trager gelegt...

Read More

Infrastrukturellen Perpetuum mobile ausschlieben zu konnen

Vollkommen unbeachtet in der Energiewende sind die laufenden Projekte zur Kernfusion. Unabhangig vom gewahlten Fusionskonzept mit magnetischem Einschluss oder Tragheitsein – schluss (Abschn. 8) wird auch mit derartigen Fusionsreaktoren letztlich nur niederwertige Warmeenergie freigesetzt. Die Umwandlung dieser niederwertigen Warmeenergie in Strom mit Hilfe eines thermodynamischen Prozesses erscheint gerade in der Verbindung mit Kern­fusion als besonders antiquiert. Der Fusionsprozess selbst befindet sich nach wie vor in der physikalischen Erprobungsphase, und es wird sich erst in einigen Jahrzehnten zeigen, ob mit dieser neuen Technologie ein energiewirtschaftlicher Beitrag geleistet werden kann.

Die ersten Mondlandungen haben ihre Schatten auf die Fusionsforschung geworfen...

Read More